Hochwasserhilfe

Paten für Katastrophenopfer

 

Paten für Katastrophenopfer ist eine Social Network Gruppe, die sich für Katastrophenopfer einsetzt und ihnen unter anderem hilft wieder auf die Beine zu kommen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob das auf die Beine helfen, in Form von liebevollen Worten oder aber Sachspenden oder mentale Unterstützung oder gar Vorbereitungen auf Weihnachtsfest oder Geburtstage ist.

Die Wünsche von Hilfesuchenden können sehr vielfältig sein, sollten aber nicht aus dem Rahmen fallen. Dass wir keine neue Kaffeemaschine im Wert von mehreren Tausend Euro besorgen können, sollte klar sein. Aber eine gebrauchte Kaffeemaschine oder gar ein neuer Toaster für die morgendliche Toast-Routine der Kinder, sollten verwirklicht werden können.

Innerhalb von wenigen Tagen hatten wir bereits 2.327 Mitglieder – alles Menschen die Katastrophenopfer unterstützen wollen. Eine Hilfsbereitschaft die ich nicht vermutet hätte. Umso schöner ist es, dass wir schon einer betroffenen Grundschule, deren Materialien durch die Flut zerstört wurde helfen konnten. Die Kinder können nach den Ferien unbeschwert in die Schule kommen und brauchen keine Sorge zu haben, dass etwas nicht gelehrt werden kann.

Wir versuchen, dass die Paten sich ihre Hilfspaten selbst aussuchen können. Manchmal sind die Wünsche, wie z.b. bei der Materialbeschaffung von Grundschulequipment, allerdings so groß, dass wir als komplette Gruppe unterstützen und tätig werden.

Auch eine anonyme Spendenanfrage ist möglich über Paten-fuer-katastrophenopfer@web.de, oder über den privaten Facebook Account eines Administrators der Gruppe.

Auch Mitglieder, die sich nur an Aktionen beteiligen wollen, sind gerne gesehen.

Derzeit laufen bei uns eine Briefaktion, in der wir Briefe für Unbekannte verfassen und diese im Katastrophengebiet in Sammelstellen bereitstellen. Eine weitere Schulsammelaktion ist derzeit abgeschlossen. Das gesammelte Schulmaterial geht in die betroffenen Gebiete und wird dort an die schulpflichtigen Kinder verteilt.

Leider wird heute, grade in der Anonymität des Internets, auch Schindluder getrieben. Deshalb bitte ich darum, die Angaben zu verifizieren, d.h. mit einem Ausweis oder einem sonstigen Dokument, das belegt, dass man wirklich zu den Flutopfern, o.ä. gehört. Es ist wirklich traurig, dass man so verfahren muss, aber leider ist das unumgänglich.

Ich freue mich von euch zu hören und finde, dass jeder Helfer ein Held ist, egal ob als Helfer vor Ort, oder Helfer hinterm PC.

Sofern Sie sich bei den Paten für Katastrophenopfer beteiligen möchten, geben Sie dieses bitte in der Suchfunktion bei Facebook ein. Nach Prüfung werden Sie dann von den Admins freigeschaltet.

Danke,

Eure Vanessa